Star Trek und Whisky. Teil 1

In der Reihe Star Trek und Whisky beschäftigen wir uns mit der Frage, welcher Whisky im Star Trek-Universum getrunken wird.

Dabei geht es zunächst nur um eine Bestandsaufnahme, in folgenden Teilen der Reihe jedoch versuchen wir zu analysieren, warum gerade dieser oder jener Whisky getrunken wird und welche Rolle der Genuss von Whisky im Narrativ von Star Trek einnimmt.

Wie ich – Karen – an dieser Stelle anmerken möchte, weigert sich der Herr Doktor Star Trek Discovery zu besprechen. Wer meint, ihn mit guten Argumenten umstimmen zu können, darf diese gern in den Kommentaren darlegen. Aber legen wir erst einmal los mit


Star Trek und Whisky. Teil 1:

Raumschiff Enterprise (Star Trek. The Original Series) und die Kinofilme

 

Der bekannteste Whisky-Trinker an Bord der Enterprise ist ganz klar Chefingenieur Montgomery Scott, genannt Scotty. Was trinkt Scotty? Natürlich Scotch. Wodka ist ihm zu lasch und er hält Whisky für ein besonders männliches Getränk (Kennen Sie Tribbles?). Die 60er eben … Indes wird niemals genau gesagt, welcher Scotch eigentlich. Grundsätzlich vermeidet Star Trek die Nennung (realer) Marken.

Scotty trinkt viel und gern. Seine Vorliebe für Whisky rettet sogar die Enterprise. Denn es gelingt ihm einmal, einen feindlichen Alien zu überlisten und ihn unter den Tisch zu trinken. Der Höhepunkt des Gelages ist ein gut versteckter, alter Scotch:

 

Scotch auf der Enterprise

Scotty mit Scotch vs. Alien auf der Enterprise in Stark Trek. The Original Series; aus: Stein und Staub, ©CBS Paramount, von: TrekCore

 

Obwohl ein fiktionales Label verwendet wird, handelt es sich um eine echte Flasche Scotch, nämlich den Old Rarity De Luxe von Bulloch Lade. Ein Kuriosum ist übrigens der ebenfalls in dieser Folge getrunkene „Saurianische Brandy“: die markante Powder Horn-Flasche stammt nämlich von einer 1964er Abfüllung George Dickel Tennessee Whiskey.

Wie wichtig Scotty sein Nationalgetränk ist, zeigt sich in Star Trek V: Am Rande des Universums. Im Interesse des intergalaktischen Friedens nimmt er sich eine Flasche Scotch und stößt mit dem klingonischen General Korrd an. Whisky verbindet Völker!

 

„Scotch, den haben zwei alte Damen vor 400 Jahren in Leningrad erfunden.“ – Pavel Chekov (Kennen Sie Tribbles?)

 

Interessanterweise teilt – jedenfalls in einer alternativen Realität – ausgerechnet Pavel Chekov Scottys Vorliebe. In seinem Privatvorrat findet sich kein Wodka, sondern Scotch. Und nicht irgendein Scotch, sondern ein 30 Jahre alten Glenfiddich Single Malt (Star Trek Beyond). Allein daran erkennt man, dass die Szene in einer alternativen Realität spielt: es gibt direktes Product-Placement. In der Orginalserie dagegen trinkt Chekov, zumindest öffentlich, Wodka. Außerdem behauptet er, Scotch sei in St. Petersburg (Leningrad) erfunden worden, aber das ist ein Running Gag der Serie.

 

Chekov besitzt 30 Jahre alten Glenfiddich Single Malt.

McCoy mit Chekovs 30 Jahre altem Glenfiddich Single Malt; aus: Star Trek Beyond, © Paramount Pictures/ Viacom, von: TrekCore

 

Erstaunlich ist, wie wenig amerikanischer Whiskey eigentlich getrunken wird. Scotty ringt sich einmal mangels Alternative dazu durch (Wild West im Weltraum). Wir wissen auch, dass Kirk gelegentlich Whisky trinkt, aber nicht welchen. Der Vergleich mit Ulysses Grant jedenfalls legt Bourbon nah (Seit es Menschen gibt).

 

Bohnen am Lagerfeuer, zusammen mit Bourbon

McCoys Bohnengericht wird mit Bourbon verfeinert; aus: Star Trek V: Am Rande des Universums, © Paramount Pictures/ Viacom, von: TrekCore

 

Allerdings hat der amerikanische Whiskey von Dr. Leonard McCoy einen denkwürdigen Auftritt in Star Trek V. Dort wird er zur „Verfeinerung“ von McCoys Bohnengericht am Lagerfeuer verwendet, aber auch zum direkten Konsum.

 

„Bourbon und Bohnen – eine explosive Mischung“ – James T. Kirk (Star Trek V: Am Rande des Universums)

 

Spannend ist, dass in einer späteren Aussage Kirks von Bourbon die Rede ist, was angesichts der Alliteration (Bourbon und Bohnen) Sinn macht. Im englischen Film und in der ersten Erwähnung durch McCoy aber ist es Tennessee Whiskey. Zwar wird erneut verschwiegen, welcher genau, die Danksagung an Jack Daniels im Abspann klärt die Frage doch recht eindeutig.

Vielleicht wollte Jack Daniels einen Auftritt nachdem in der Serie so viel „Saurianischer Brandy“ – also der lokale Konkurrent George Dickel – getrunken wurde …

Völlig durch Abwesenheit glänzt irischer Whiskey und tatsächlich sollte der erst in Deep Space Nine auftauchen. Doch dies ist eine Geschichte für einen anderen Teil der Reihe.

2 Comments

  • McCoys Bohnengericht – Baked Beans 1. November 2018 at 18:05 Reply

    […] zeigen wir Euch unsere Version von McCoys Bohnengericht, nicht am Lagerfeuer, dafür aber mit jeder Menge […]

  • Star Trek und Whisky. Teil 2 11. Februar 2019 at 23:14 Reply

    […] schlechte Nachricht vorab: etwa 100 Jahre nach Kirk und McCoy trinkt die Menschheit praktischen keinen Alkohol mehr. Sie hat es nicht nötig, sich zu […]